Quartier Briesmannstraße Cottbus, Deutschland 2019

Herz des Grundstücks sind die markanten gewachsenen Bäume. Wir wollen dies als Ausgangspunkt nehmen ein Umfeld zu schaffen, dass Anreize zum miteinander Leben schafft. Beim Entwurf dieses natürlichen Zentrums und der dorthin führenden Fugen geht es auch um gestalterische Ziele, aber doch um viel mehr: Tatsächlich wollen wir bewusst keinen von der Außenwelt völlig abgeschlossenen Raum schaffen. Vielmehr glauben wir daran, dass Kinder aller Hintergründe in einem Umfeld aufwachsen sollten, welches Sie ermutigt die eigenen Grenzen kennenzulernen und Schritt für Schritt zu überschreiten. Positioniert am Übergang von Blockrand zu offener Bebauung wird auf dem Grundstück ein umlaufender Baukörper durch Häuser im Park ergänzt. Es entsteht eine urbane Landschaft, welche sich in die Umgebung eingliedert, durch bewusst gesetzte Höhensprünge und  eingeschnittene Dachterrassen aber gleichzeitig die Ecke zur Stadt betont. Die Position der drei Hofgruppen erzeugt neben dem Raum um die Bäume herum zwei Fugen, wodurch ein Raum geschaffen wird, der nicht nur passiv betrachtet wird, sondern – analog zu traditionellen Dorfgemeinschaften – von allen Bewohnern genutzt werden kann. Angrenzend an diese Fugen bilden drei Schichten die Basis für die Gebäude. Um je einen Hof herum bilden die Wohnungen drei Gruppen, welche sich zum Innern hin öffnen. Der Übergang zu den Fugen wird durch drei Stufen ausformuliert. Eine Sitzkante trennt den Begegnungsraum von den erhöhten Grünfläche mit Büschen, Blumenwiesen und den Privatgärten. Die letzte Stufe formt die Innenhöfe zwischen den Gebäuden. Sie bieten für die Kleinsten – und damit Schutzbedürftigsten – die meiste Sicherheit.

Partner

Frédéric Ripperger

Kunden

GWC Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH

Größe

15.500m²

Status

Wettbewerb

Tongling Recluse Tongling, China 2017

In der zeitgenössischen Chinesischen Architektur sind Tradition und Moderne miteinander verwoben, genau wie dieser Ort des Rückzugs, der Tongling Recluse. Es liegt in einem abgelegenen Dorf im Norden der Anhui Provinz und war ursprünglich ein normales Haus in lokalem Stil. Das Gebäude war die letzten 10 Jahre unbewohnt, der Zerfall hatte schon begonnen als wir das Projekt begannen. Doch konnten wir es nicht einfach aufbauen, denn das Raumprogramm sah mehr Flächen vor als ursprünglich vorhanden. In einem ersten Schritt extrudieren wir daher das traditionelle Gebäude mit Satteldach an beiden Stirnseiten. Dieses bereits verlängerte Volumen wird nun mit einem neuen Volumen gleichen Querschnitts verschnitten. Die Fassade springt in Teilen zurück, das Dach wird zum Vordach und Sonnenschutz. Zuletzt gibt eine verglaste Fuge quer durch das Gebäude eine wichtige Blickachse auf das Dorf frei. Auch wenn der Entwurfsprozess auf einem zeitgenössischen Ansatz beruht ist ein in vielen Teilen traditionelles Gebäude entstanden. So greifen Details traditionelle Techniken auf und es wurden lokale Materialien gewählt.

Partner

Ziyu Zhuang

Auszeichnungen

ICONIC Award Innovative Architecture 2018 | best of the best, Red Dot Design Award 2018

Status

Realisiert

4 Seasons Gardens Ulanbaataar, Mongolei 2014 - 2016

Das Wohnprojekt „4 Seasons Gardens“ bietet Wohneinheiten und Stadthäuser mit exklusiver Ausstattung kombiniert mit lokalen Versorgungseinrichtungen, eingebettet in einen Stadt- und Landschaftsraum, gestaltet nach englischem Vorbild. Die städtebauliche Anordnung der Residenz folgt europäischen Vorbildern mit einem zentral angeordneten Palais, von dem aus sich die Wohneinheiten als U-förmige Seitenflügel um den Park in der Mitte gruppieren. Für die Gemeinschaft innerhalb der Residenz und der angrenzenden Nachbarschaft stehen zahlreiche Angebote wie Restaurants, Cafés, Geschäfte, Lebensmittelläden und Gemeinschaftsräume zur Verfügung. Die Residenz ist nicht nur vorbildlich hinsichtlich der Verbindung von Wohnen und Leben, sondern auch bezogen auf eine energieeffiziente Bauweise und die bestmöglichen Einsparung von Primärenergie. Ziel ist die Umsetzung eines Gebäudeensembles mit einem hohen klimatischen Komfort, hohen ökologischen Standards und einer geringen Kohlenstoffemission. Die Residenz „4 Seasons Gardens“ wird eine wegweisende Vorbildfunktion in der urbanen Entwicklung Ulaanbaatars einnehmen.

Kunden

MJT LLC, Ulanbaataar

Status

In Planung

Society Hill Stage I Tianjin, China 2005 - 2007

Abweichend von der in China gängigen Praxis der Verdichtung durch eine hohe Geschossigkeit, stützt sich unser Konzept auf eine Gebäudetypologie, welche die chinesiche Tradition des Hofhauses aufgreift. Neben diesen zweigeschossigen Hofhäusern gibt es auch dreigeschossige Reihenhäuser, gestapelte Einfamilienhäuser und Villen, alle mit privatem Außenbereich als Garten oder Dachterrasse. Der Backstein als Fassadenmaterial und eine durchgängige Architektursprache betonen den Zusammenhang innerhalb der Wohnsiedlung, wogegen eine unterschiedliche Farbgebung der Putzflächen die Individualität der einzelnen Quartiere unterstreicht. Der 2- und 3-geschossige Kernbereich wird im Randbereich durch 4- oder 5-geschossige Bebauung, einen 6-zügigen Kindergarten und ein Clubgebäude mit Sport- und Freizeiteinrichtungen ergänzt. Die durchschnittliche GFZ liegt im ersten Bauabschnitt bei 0.8. Die Wohnungsgrößen reichen von 85m² Appartements bis 350m² Villen.

Partner

Christian Schaller, Stefan Schmitz, Frédéric Ripperger

External Partners

Atelier Dreiseitl (Landschaft), WLA architects (Wolf Löbel)

Kunden

Tianjin Guomin Real Estate Development Co. Ltd.

Größe

75.000 m²

Status

Realisiert

Neues Urbanes Wohnen am Vogelsang Bonn, Deutschland 2016

Das Wettbewerbsgebiet bietet topographisch homogene Rahmenbedingungen – der zentrale Teil des Areals wird aktuell als Sportplatz genutzt. Es liegt eingebettet in eine heterogene städtebauliche Struktur, mit teilweise erheblichen Geländeverwerfungen – daher sind unterschiedliche Bedingungen und Qualitäten je nach Himmelsrichtung zu beachten. Anstatt die frei gewordene Fläche vollständig zu besiedeln, bleibt ein signifikanter Teil des Freiraums als Landschafts- und Quartierspark erhalten. Als Ort der integrativen Begegnung fördert er die Identifikation und den Zusammenhalt des gemischten Quartiers. Um diese zentrale, offene Freifläche gruppieren sich Wohnhöfe, die den Freiraum klar fassen und sich zu den benachbarten, zum Teil bereits vorhandenen Grünräumen orientieren. Das „Wohnen am Park“ wird zur charakteristischen Qualität und Adresse für das gesamte Quartier.

Landeswettbewerb NRW – 2. Rang

 

 

Partner

Frédéric Ripperger

External Partners

FabrikB, Berlin, el:ch, Berlin

Kunden

Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV), Bundesstadt Bonn, Wohnbau AG, Bonn, WEBOWAG, Bonn

Status

Wettbewerb

Society Hill Stage II Tianjin, China 2006 - 2008

Der zweite Abschnitt steht in Kontinuität zum vorhergegangenen Abschnitt des Society Hill Projektes. Das städtebauliche Konzept und die bestehenden Typologien wurden überarbeitet und durch neue Typologien ergänzt. Im Süden nehmen 5-geschossige Apartmenthäuser die Maßstäblichkeit des ersten Abschnittes auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf, während im Norden, zum innerstädtischen Grünzug hin, 10- und 12-geschossige Apartmenthäuser den Abschluss bilden. Als neuer Baustein neben den schon etablierten Typologien der Clusterstruktur im Innern entstehen großzügige Doppelhäuser. Backstein und Putz bleiben die charakteristischen Materialien, die hellere Farbgebung der Gebäude entlang der Nordgrenze unterstreicht deren gesonderte städtebauliche Bedeutung. Die mittlere Dichte von 1,0 liegt um 0,2 über der des ersten Bauabschnittes.

Partner

Christian Schaller, Stefan Schmitz, Frédéric Ripperger, Prof. Johannes Schilling

External Partners

Atelier Dreiseitl (Landschaft), WLA architects (Wolf Löbel)

Kunden

Tianjin Guomin Real Estate Development Co. Ltd.

Größe

125.000 m²

Status

Realisiert

Green Sky Residential Wuhan, China 2005

Unsere Boulevardbebauung des Green Town Projects bildet den südlichen Abschluss des neu geschaffenen Honghan District in Wuhan. An markanter Stelle bricht die Boulevardbebauung auf und bildet mit einer Treppe eine Piazza. Markiert wird dieser Bereich durch einen Hochhaussolitär. Das östliche Kopfgebäude bildet das Clubgebäude mit Restaurants, Konferenzräumen und Freizeiteinrichtungen. Erdgeschoss und 1.Obergeschoss dienen als hochwertige Geschäfts- und Büroflächen mit Sonderfunktionen. Die Wohnungen sind mit ihren Aufenthaltsräumen zum Boulevard hin orientiert. Vorgesetzte farbige Balkonplatten und Wandscheiben erzeugen Privatheit und gliedern die Fassade.

 

Partner

Joachim Koob, Judith Kusch, Stefan Schmitz

External Partners

WLA architects (Wolf Löbel)

Kunden

Jindi Wuhan Branch

Größe

30.000 m²

Status

Realisiert

Marina Cove Garden Suzhou, China 2007 - 2008

Am Chin-Ci-Hu See in Suzhou entsteht die erste der klassischen europäischen Modernen entlehnte Wohnsiedlung Chinas. Einfache Formen und reduzierte Materialwahl – ganz unüblich für das Bauen in China – bestimmen den Charakter der im höchsten Standard errichteten 20 Einfamilien- und 8 Appartementhäuser. Sie gruppieren sich in 3- bis 4-geschossiger Bauweise entlang der künstlich angelegten Grachten und Teiche und haben alle einen hervorragenden Ausblick auf den Chin-Chi-Hu See.

Partner

Joachim Koob, Judith Kusch

External Partners

WLA architects (Wolf Löbel)

Status

Realisiert